[<<Erster] [<zurück] 14 Artikel in dieser Kategorie

Zivilverdinst-Orden vom hl. Ludwig Bruststern zum Großkreuz (1836-1847) Gold

Art.Nr.:
I-019
Lieferzeit:
ca. 1 Woche ca. 1 Woche
Lagerbestand:
1 Stück
5.700,00 EUR
Kein Steuerausweis gem. Kleinuntern.-Reg. §19 UStG zzgl. Versand

Zivilverdinst-Orden vom hl. Ludwig  Bruststern zum Großkreuz (1836-1847) Gold 
Anzahl Verleihungen: RRR

Anzahl Herstellung:                       _________

Katalognummer:

I-019

Klasse:

Großkreuz

Stifter: Herzog Karl II. Ludwig von Lucca
Stiftungsdatum: 22. Dezember 1836
Ausgabejahr: 1860-1883
Hersteller: G.F.Rothe Wien
Ursprung / Provenienz: -
Material: Silber/Gold + Emaille                   
Gewicht in g. 45
Größe in mm. 79,4 x 79
Zuschtand: II

Der St. Ludwigsorden, auch Orden des Heiligen Ludwig für Zivil-Verdienst genannt, wurde am 22. Dezember 1836 durch Herzog Karl II. Ludwig von Lucca gestiftet. Mit der Verleihung des Groß- oder des Kommandeurkreuzes war der erbliche Adel, bei den anderen Klassen der persönliche Adel verbunden. Der Orden wurde 1883 aufgehoben.
Inhaltsverzeichnis

Ordensklassen

    I. Klasse – gold emailliert
    II. Klasse – silber emailliert
    III. Klasse – silber

Nachdem Herzog Karl II. die Regierung in Parma 1847 übernahm und das Herzogtum Lucca vertragsmäßig an das Herzogtum Toskana fiel, wurde der Orden in die Reihe der parmanesischen Orden eingeordnet. Herzog Karl III. von Parma stattete den Orden am 11. August 1849 mit neuen Statuten aus und verlieh ihn in fünf Klassen, wobei die Anzahl der Mitglieder begrenzt war.

    Großkreuz – 20 Mitglieder
    Kommandeur – 30 Mitglieder
    Ritter I. Klasse – 60 Mitglieder
    Ritter II. Klasse – 80 Mitglieder
    Inhaberkreuz – 100 Mitglieder

Ordensdekoration

Das Ordenszeichen ist ein Lilienendenkreuz und zeigt auf der Vorderseite mittig einen blauemailliertes Wappenschild mit dem Bildnis des heiligen Ludwig in goldener Rüstung. Ab 1849 wurde der Wappenschild um die umlaufend Inschrift DEUS ET DIES ergänzt. Rückseitig sind im Wappenschild drei goldene bourbonische Lilien zu sehen.

Auch wurde ab 1849 zwischen Kreuz und Tragering eine Krone angebracht.
Trageweise

Das Ordensband war zunächst dunkelblau mit zwei gelben Bordstreifen und wurde auf der linken Brust getragen.

Nach den Statutenänderungen war das Band gelb-blau. Das Großkreuz wurde mit einer Schärpe über die rechte Schulter zur linken Hüfte und mit einem goldenen maillierten Bruststern getragen. Kommandeure trugen einen Halsorden sowie den Bruststern, Ritter und Inhaber den Orden am Band.

Onlineshop by Gambio.de © 2013