[<<Erster] [<zurück] 9 Artikel in dieser Kategorie

Königlicher Orden der heiligen Katharina vom Berge Sinai Kreuz zur Schärpe

Art.Nr.:
IN-008
Lieferzeit:
ca. 1 Woche ca. 1 Woche
Lagerbestand:
1 Stück
4.500,00 EUR
Kein Steuerausweis gem. Kleinuntern.-Reg. §19 UStG zzgl. Versand

Königlicher Orden der heiligen Katharina vom Berge Sinai Kreuz zur Schärpe
Anzahl Verleihungen: RRR+
Anzahl Herstellung:                       _________

Katalognummer:

IN-008

Klasse:

Großkreuz 

Stifter: Katharina vom Berge Sinai
Stiftungsdatum: 737 (vor den Kreuzzügen)
Ausgabejahr: 1870     
Hersteller:
Ursprung / Provenienz:
Material: Silber vergoldet + Emaille
Gewicht in g. 78,5 / 40,8
Größe in mm. 78,5 x 76
57,5 x 89
Zuschtand: II


Katharina von Alexandrien war eine Jungfrau von großer Schönheit und Intelligenz, Tochter von Constus, Gouverneur von Alexandrien in Ägypten während der Regierungszeit des römischen Kaisers Maximin Daia (305 bis 314). Sie lebte in einem hellenischen Wissenszentrum und erhielt eine hervorragende Ausbildung. Ihre Mutter war heimlich Christin. Sie wollte nicht heiraten, sondern nur mit einem Mann, der sie in allem übertreffen würde. Ihre Mutter sandte ihren spirituellen Berater und er erkannte ihren großen Glauben an sie und gab ihr eine Ikone der Jungfrau mit dem Kind. Er taufte sie und lehrte sie. Sie betete ständig und hatte eine Vision von der Jungfrau Maria und dem Herrn, die ihr einen Ehering schenkten. Als sie ihren Glauben erfolgreich gegen die Argumente von 50 heidnischen Philosophen verteidigte, die vom Kaiser geschickt worden waren, um sie zu verwirren und sie zu überzeugen, seine Fehler im Christentum zu leugnen, ließ der Kaiser ihn auf einem Stachelrad foltern scharf während seines Besuchs bei einem heidnischen Festival in Alexandria. Ein göttlicher Engel erschien und brach das Rad. Nach mehreren Folterungen legte sie ihren Kopf auf den Scheiterhaufen und wurde im Jahr 310 mit dem Schwert enthauptet. Sie war 18 Jahre alt. Milch floss aus seinem Körper anstelle seines Blutes, und sein Körper soll von Engeln auf einen Berg im Sinai transportiert worden sein. Einige Jahre später fanden Mönche seinen Körper intakt auf der Spitze dieses Berges, der vom Mont Ste Catherine gerufen wurde, um ihn zum Kloster zu transportieren. Heute wird ein Teil davon im orthodoxen Kloster am Berg Sinai aufbewahrt. Unser Priorat fühlt sich geehrt, ein Relikt der heiligen Katharina (einen Finger) in einem Reliquiar aufbewahren zu dürfen. Wir ehren ihn bei unseren Investitionen.


Das Fest von Ste-Catherine wird am 25. November eines jeden Jahres gefeiert. Sie ist die Patronin von alleinstehenden Mädchen, Radbauern, Müllern und Formenbauern. Papst Johannes Paul II. Hat diesen Heiligen nach seinem Besuch im Kloster des Sinai im Jahr 2000 wieder in den römischen Kalender aufgenommen.

Erinnern Sie sich daran, dass der Orden 737 (vor den Kreuzzügen) im Kloster auf dem Berg gegründet wurde, wo Moses die Gesetzestafeln erhielt.

Einige Jahre später wurde dieses Kloster vom Kaiser Justinian zu Ehren der heiligen Katharina von Alexandria wieder aufgebaut. Der Kaiser gewährte den Äbten das Recht, die Pilger zu adeln.

Um den Wüstenräubern entgegenzuwirken, die die Sinai-Pilger plünderten und angriffen, reformierten die Kreuzritterritter aus Jerusalem 1063 die Ordnung.

Die aktuellen Statuten orientieren sich an denen des Heiligen Grabes von Jerusalem, einer religiösen und militärischen Ordnung. Jedes Jahr strömen Tausende von Pilgern in das Kloster, um die Reliquien der heiligen Katharina zu verehren.

In diesem angesehenen Orden wurden mehrere Adlige und große Männer dieser Welt empfangen:

Beaudin I er, König von Jerusalem
Herzog Henri II von Braunschweig
Richard furchtlos, Herzog der Normandie
Philippe d'Artois, Graf von Eu, Polizist von Frankreich
Herzog Albert IV von Österreich
Pierre de Portugal, Herzog von Coimbre
Napoleon Bonaparte
Und viele andere.

Näher bei uns:
Die verstorbene Exzellenz Jeanne Sauvé, Generalgouverneurin von Kanada.
Theodore Rosevelt, Frau des ehemaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten.
Die ehrenwerte Lise Thibault, Vizegouverneurin von Quebec.

Der Orden erhielt Gefälligkeiten von Königen, Fürsten und wiederum von den souveränen Päpsten, einschließlich der Päpste Honorius III und Johannes XXII, die den Rittern des Sinai viele Rechte und Privilegien gewährten.

Die Ziele des Ordens waren zu Beginn der Schutz der Straßen für Pilger. Aus diesem Prinzip ergab sich die Notwendigkeit, zur Aufrechterhaltung des universellen Friedens beizutragen und dann über die Familie, die Unglücklichen, zu wachen.

Heute helfen wir bestimmten Menschen oder Gruppen in Not. Hier in Quebec unterstützen wir die Werke des Maison du Père, einer Einrichtung, die sich den Menschen auf der Straße widmet. Diese Bestellung ist gemeinnützig.

Onlineshop by Gambio.de © 2013