Ihr Warenkorb
keine Produkte
[<zurück] [weiter>] 3 Artikel in dieser Kategorie

Orden von Oranien-Nassau. Großkreuz

Art.Nr.:
NL-003
Lieferzeit:
ca. 1 Woche ca. 1 Woche
Lagerbestand:
1 Stück
2.600,00 EUR
Kein Steuerausweis gem. Kleinuntern.-Reg. §19 UStG zzgl. Versand

Orden von Oranien-Nassau. Großkreuz
Anzahl Verleihungen: RR
Anzahl Herstellung:                       _________

Katalognummer:

28_N_3

Klasse:

Großkreuz

Stifter: Wilhelmina
Stiftungsdatum: 4.4.1892
Ausgabejahr: 1892-
Hersteller: Cosa das Condecoracoes. Lisboa Portugal
Ursprung / Provenienz: -
Material: Silber + Gold + Emaille                  
Gewicht in g. 53,6 /48,8
Größe in mm. 83 x 83
89 x 57
Zuschtand: II

Der Orden von Oranien-Nassau (niederländisch: Orde van Oranje-Nassau) ist ein niederländischer Verdienstorden nach dem Vorbild des luxemburgischen Ordens der Eichenkrone, der vom amtierenden Monarchen an Menschen mit besonderen Verdiensten um Gesellschaft und Gemeinwesen verliehen wird. Auch Ausländer und im Ausland lebende Niederländer können mit dem Orden ausgezeichnet werden, sofern ihre Verdienste unmittelbar mit den Niederlanden zu tun haben. Der Orden wurde am 4. April 1892 gestiftet und umfasst seit 1996 sechs Klassen.

Zivile niederländische Orden

Die Niederlande kennen zwei zivile Verdienstorden – im Niederländischen salopp lintje (Bändchen) genannt – die ins Leben gerufen wurden, um die Verdienste von Menschen der Gesellschaft gegenüber zu ehren. Es handelt sich um den Orde van de Nederlandse Leeuw (Orden vom Niederländischen Löwen) und den hier besprochenen Orde van Oranje-Nassau (Orden von Oranien-Nassau). 

Geschichte

Der Orden wurde 1892 erstmals verliehen. Großmeister sind der König beziehungsweise die Königin der Niederlande. 1841 stiftete Willem II., König der Niederlande und in Personalunion Großherzog von Luxemburg, den Orden der Eichenkrone. Obwohl es sich um einen luxemburgischen und nicht um einen niederländischen Orden handelte, wurde er regelmäßig an Niederländer und ausländische Diplomaten verliehen. Als sein Sohn und Nachfolger Willem III. 1890 starb, folgte auf den niederländischen Thron Wilhelmina unter der Regentschaft ihrer Mutter Emma. Wegen der in Luxemburg geltenden Lex Salica ging die Großherzogswürde jedoch auf eine andere Linie des Hauses Nassau über: dort folgte ihm der ehemalige nassauische Herzog Adolf I. Luxemburg wurde somit zu einem selbständigen Staat. 

Als Folge konnte der Orden nicht mehr durch das niederländische Staatsoberhaupt verliehen werden. Es wurde daher die Stiftung eines neuen niederländischen Ordens erforderlich, der dieselbe Zielgruppe hatte, wie der luxemburgische Orden der Eichenkrone. Am 4. April 1892 stiftete Wilhelmina, vertreten durch ihre Mutter Emma, den Orde van Oranje-Nassau.

Verleihung

1994 wurde das Verleihungssystem – nach beinahe 30 Jahren Grundsatzdiskussion – umfassend überarbeitet und gesetzlich neu geregelt. Von der Neuregelung waren erstmals die Verleihungen im Jahre 1996 betroffen.

Der Gesetzgeber hatte bei der Neufassung der Regelungen ein demokratisches Verleihungssystem vor Augen, das für Bevorzugungen und Automatismen keinen Platz mehr lassen sollte. Es sollte einfach und gerecht sein und die Art der Auszeichnung von Rang und sozialem Status getrennt sein. Nicht nur Personen in Führungspositionen oder aus führenden Familien, sondern auch solche, die durch ihr persönliches Engagement gesellschaftliche Einrichtungen am Leben halten und für die Allgemeinheit zugänglich machen, sollten berücksichtigt werden. Somit sollte es prinzipiell jedem zugänglich sein, der sich nachhaltig um die Gesellschaft verdient gemacht hat.

Jede Person kann Vorschläge machen, wem ein Orden verliehen werden sollte. In den Rathäusern und Gemeindeämtern stehen Informationsbroschüren und Formulare zur Verfügung und wird über die Bedingungen von Vorschlägen beraten. Für die Auszeichnung von Ausländern einschließlich ausländischer Diplomaten sind die niederländische Botschaft beziehungsweise die diplomatischen Vertretungen der Niederlande zuständig, die die Empfehlung an den Minister für auswärtige Angelegenheiten weiterleiten. Nähere Vorschriften enthält das Statut des Ordens von Oranien-Nassau

Über die Verleihung einer königlichen Auszeichnung entscheidet ein unabhängiges Kollegium, das jede Anregung prüft und anhand der festgelegten Kriterien die jeweiligen Verdienste beurteilt und auf dieser Grundlage dem zuständigen Minister eine Empfehlung vorlegt. Die endgültige Entscheidung über die Verleihung obliegt dem jeweiligen Minister, in der Regel dem Minister für auswärtige Angelegenheiten.

Ordensklassen

Bis 1996 bestand der Orden aus fünf Klassen sowie einer Ehrenmedaille in drei Stufen: Gold, Silber und Bronze. Träger der Ehrenmedaille wurden nicht in den Orden aufgenommen. Seit 1996 wird die Ehrenmedaille nicht mehr verliehen und der Orden um eine sechste Klasse (Mitglied) erweitert:

 Großkreuz

 Großoffizier

 Kommandeur

 Offizier

 Ritter

 Mitglied

Onlineshop by Gambio.de © 2013