[<zurück] [weiter>] 3 Artikel in dieser Kategorie

Silberne Karl-Olga-Medaille, 1889-1916

Art.Nr.:
DE-Wu_3
Lieferzeit:
ca. 1 Woche ca. 1 Woche
Lagerbestand:
1 Stück
500,00 EUR
Kein Steuerausweis gem. Kleinuntern.-Reg. §19 UStG zzgl. Versand

Silberne Karl-Olga-Medaille, 1889-1916
Anzahl Verleihungen: 328
Anzahl Herstellung:                       1008

Katalognummer:

15_WU_3

Klasse:

  

Stifter:  Königin Olga und König Karl
Stiftungsdatum: 16 .6.1889
Ausgabejahr: 1889 –1890    
Hersteller: -
Ursprung / Provenienz: -
Material: Silber               
Gewicht in g. 16,9
Größe in mm. 28
Zuschtand: II
Silberne Karl-Olga-Medaille

Gestiftet wurde diese Medaille durch die Königin Olga mit Zustimmung des Königs Karl am 16. Juni 1889. Die Medaille wurde in 2 Stufen Silber und Bronze verliehen. Ausgezeichnet werden konnten Männer, Frauen und Jungfrauen die sich im Dienst des Roten Kreuzes um die Pflege verwundeter und kranker Krieger verdient gemacht hatten. Anlässlich des 25. Regierungsjubiläums wurde die Stiftung dieses Ehrenzeichens durch König Karl bewilligt. Seine Frau, Königin Olga, war Protektorin des Württembergischen Sanitätsvereins vom Roten Kreuz. Die Königin übernahm auch die Kosten für die Auszeichnung. Die Verleihungsvorschläge wurden vom Sanitätsverein an die Königin übergeben und von dieser dem König. Die Verleihung behielt sich der König vor. Der Nachfolger König Karls, König Wilhelm II., bestimmte die Weiterverleihung zu Ehren der Stifterin und änderte die Verleihungsbestimmungen. In diesem Zuge wurde die Medaille dem Olga-Orden angegliedert. Von nun an war die Medaille unterste Stufe des Ordens und wurde in solchen Fällen verliehen die eine Verleihung des Ordens noch nicht rechtfertigten. Ab 1905 galt der Besitz der silbernen Medaille als Voraussetzung zur Verleihung des Olga-Ordens. 1916 wurde die Verleihung zu Gunsten des Charlottenkreuzes eingestellt. Der Stempelschneider war K. Schwenzer, königliches Münzamt Stuttgart. Prägeanstalt war ebenfalls die Königlich Württembergische Münze. Das Rote Kreuz wurde nachträglich angebracht. Die Verleihungszahl wird mit ca. 330 angegeben. Es kommen Kreuze mit durchscheinender Schraffur und undurchsichtiger, roter Emaille vor.

Runde Medaille aus Silber mit erhöhtem Rand. Oben ein angenietetes, rot emailliertes Genfer Kreuz. Auf der Rückseite des Kreuzes eine senkrechte Öse für das Band.

Vorderseite:

    Am Rand ein breiter, innen durch eine Linie begrenzter Schriftring.
    Dieser ist oben unterbrochen durch das aufgenietete, silbern bordierte Rote Kreuz.
    Darauf die erhöhte Schrift, rechts neben dem Kreuz beginnend:
    - KARL – UND – OLGA – KÖNIG – UND – KÖNIGIN – VON – WÜRTTEMBERG -
    Im eingeschlossenen Feld die nach rechts sehenden Porträts des Paares.
    Im Vordergrund die Königin Olga, dahinter halb verdeckt König Karl.

Rückseite:

    Am Rand ein breiter, innen durch eine Linie begrenzter Schriftring.
    Darauf die erhöhte Schrift, rechts neben der Niete beginnend:
    - VON – DER – PROTEKTORIN – DES – WÜRTT.- SANITÄTSVEREINS – VOM – ROTEN – KREUZ -.
    Im eingeschlossenen Feld die 4-zeilige Schrift: (kleiner) – FÜR -/- (größer) VERDIENSTE -/
    - (kleiner) UM – DAS -/- (größer) ROTE – KREUZ – darunter ein spitzer 6-strahliger Stern.

Onlineshop by Gambio.de © 2013